Ilulisat-Eisberg_Nebelstimmung_FineArt-Print

Grönland

Im Jahre 2013 nahm ich an einer Expeditionsreise nach Grönland teil. Dabei entstand unter anderem das Fotoprojekt «Dialog». Diese Eiswelt wirkt auf den ersten Blick sehr unreal. Sie ist aber sehr real. Wenn man bedenkt, dass im jeden Moment die Eisberge unter lautem Donnergrollen zerbrechen und wir uns zum Teil in unmittelbarer Nähe in einem Fischkutter befanden.

Der aktivste Gletscher

ilulissat-sicht ins-landesinnere
Ilulissat Sicht ins Landesinnere

Begeben wir uns auf die Reise nach Illulisat das in Westgrönland liegt. Illulisat ist das grönländische Wort für Eisberge und befindet sich in unmittelbarer Nähe des Illulisat Eisfjord, an der Disko-Bucht oberhalb des Polarkreises. Diese moderne Stadt hat 4621 Einwohner und doppelt so viele Schlittenhunde. Der Illulisat Eisfjord gehört seit 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe. An seinem Ende befindet sich der Gletscher Sermeq Kujalleq, einer der aktivsten und schnellsten Gletscher der Welt. Und der grösste Inlandgletscher. Der Untergang der Titanic im Jahre 1912 verursachte vermutlich ein Eisberg vom Gletscher Sermeq Kujalleq.

Vom Gletscher zum Gezeitenstrom

In Folge der globalen Klimaerwärmung in der Arktis, lösen sich täglich 20 Millionen Tonnen Jahrtausend altes Eis von der Gletscherzunge ab, die in den Eisfjord getrieben werden. Dadurch ist der Fjord von einer riesigen Eismasse gefüllt. Die riesigen Eisberge die dabei entstehen können mehrere Kilometer lang sein und bis zu 1000 Meter hoch (davon sind nur 10 bis 12% über dem Wasser sichtbar). Die Eisberge im Fjord bilden einzigartige Formen, bestehen aus Süsswasser und beinhalten oft blau schimmernde Lufteinschlüsse.
Der Gezeitenstrom treibt die Eismasse hinaus in die Disko-Bucht, wo sie an den Moränenablagerungen (Geröll und Schuttablagerungen des Gletschers, die sich 200 bis 300 Meter unterhalb des Meeresspiegel befinden) auf Grund gehen. Dort staut sich die ganze Eismasse. Erst wenn der Druck der nachrückenden Eismassen zu stark wird zerbrechen die Eisberge, werden über die Schwelle geschoben und gelangen ins offene Meer.

Die Welt steht still

In grosser Ehrfurcht spüre ich die Sehnsucht nach dem ungebundenen Leben, dass nur dem Rhythmus der Natur unterworfen ist. Die Zeit steht Still, die Welt umarmt mich sanft und geborgen komme ich in der Tiefe meiner Seele an. Was zuerst surreal erscheint ist Wirklichkeit. Ich wünsche Dir beim Eintauchen der Bilder von Herzen klangvolle Impulse für Deinen Alltag.